Aktuelles

19.04.2013

In Niedersachsen hat jemand offenbar mit Absicht versucht, Menschen mit Rattengift zu vergiften. Über 20 Menschen mussten hospitalisiert werden (siehe z.B. den Welt-Artikel vom 17. April 2013). In der EU sind sogenannte Rodentizide nur noch zugelassen, solange es zur Nagerbekämpfung keine bessere Lösung gibt. In Deutschland hat das Umweltbundesamt (UBA) als Risikominimierungsmassnahme (RMM) für 2013 festgelegt, dass gewisse Wirkstoffe innerhalb der Rodentizide nur noch von fachlich geschultem Personal (z.B. Schädlingsbekämpfer) angewendet werden dürfen. Siehe Zulassung für Rodentizide des UBA.  Der Vorfall in Norddeutschland zeigt, wie wichtig es ist, gefährliche Biozide nur noch für Profs zuzulassen.

05.04.2013

Mancher Hauseigentümer ärgert sich über die unschönen dunklen Flecken, welche Spinnen an Fassaden hinterlassen können. Grossflächige Anwendung von Insektiziden sind gerade in der kalten Jahreszeit unwirksam und oft unverhältnismässig. In Gewässernähe ist die Behandlung der Oberflächen mit Insektiziden sogar unzulässig. Die Zeitschrift "Zürcher Umweltpraxis" (Herausgeber: Baudirektion Kanton Zürich) hat einen Artikel darüber publiziert.

20.03.2013

Am 18. März 2013 hat ISS folgende Medienmitteilung publiziert (siehe Anhang)

04.02.2013

Die International Conference on Urban Pests (ICUP) findet im Juli 2014 in Zürich statt. Diese Konferenz wird viele Fachleute aus Forschung, Industrie, Behördenmitglieder und Spezialisten aus der Schädlingsbekämpfungsbranche in die Limmatstadt bringen. Für die Schweiz ist es die einmalige Gelegenheit, das Neuste aus der Forschung, der chemischen Industrie und von Produkten zu erfahren, ohne weit reisen zu müssen. Die Konferenz findet alle drei Jahre statt, die organisatorische Hauptverantwortung liegt diesmal bei Gabi Müller, Mitglied des Verbandes Schweizerischer Schädlingsbekämpfer. Konferenzsprache ist Englisch, es sind aber Workshops auf deutsch geplant

Mehr

17.12.2012

Die Schweizerische Entomologische Gesellschaft (SEG) hat zusammen mit Deutschland und Österreich das Insekt des Jahres 2013 bestimmt: Es ist die Gebänderte Flussköcherfliege.  

14.12.2012

In Lausanne hat sich eine grössere Population von Ratten in einem Lausanner Quartier "Flon" an der Oberfläche etabliert. Gérard Cuendet von der Firma Zoocontrol erklärt in der Sendung Schweiz aktuell vom 13. Dezember 2012, weshalb die Ratten bekämpft werden müssen und wie das geht.

20.11.2012

Der Asiatische Laubholzbockkäfer, ein besonders gefährlicher Schädling, der fast alle Laubbaumarten befallen kann, tauchte 2011 erstmals auch in der Schweiz auf. Seither wurden Käfer oder Larven in sieben Kantonen gefunden. In den meisten Fällen gelangten sie in Verpackungsholz von Steinimporten aus Asien in die Schweiz. In Winterthur wurden jedoch im Juli 2012 auch lebende Bäume in grösserem Ausmass befallen. Seit Juli 2012 werden Steinimporte in die Schweiz strenger kontrolliert. Dabei wurden rund 8 Prozent der kontrollierten Container beanstandet (Stand 2. November 2012). Der Bund erarbeitet zurzeit eine nationale Bekämpfungsstrategie. Die Publikation des BAFU finden Sie hier.

12.11.2012

Die Kirschessigfliege Drosophila suzukii richtet dieses Jahr vor allem in den Kantonen Tessin, Zürich, Graubünden, Wadt und Genf grosse Schäden an Kirschen an. Mehr darüber finden Sie hier.

05.11.2012

Neben den beiden bekannten Krankheiten, die von Zecken übertragen werden (Borreliose und Frühsommer-Meningoencepahlitis (FSME), siehe Aktuelles vom 22.10.), wurde 1999 ein neues Bakterium beschrieben, das Rückfallfieber verursachen kann. Die Erkrankung heisst Neoehrlichose. Seit 2010  wurde sie an drei Patienten im Grossraum Zürich diagnostiziert. Forscher der Universität Zürich haben Zecken im Grossraum Zürich untersucht und festgestellt, dass 5-10 Prozent der Zecken dieses Bakterium in sich tragen. Mit einer Antibiotika-Therapie konnten alle drei Schweizer Patienten geheilt werden. Mehr erfahren Sie hier.

29.10.2012

Seit dem 25. Oktober läuft in den Kinos der Film "More than Honey". Dem Regisseur Markus Imhoof (Das Boot ist voll, Oscarnomination) sind atemberaubend schöne Bilder gelungen. Es gibt sehr interessante und eindrückliche Einsichten über unser Haustier, die Honigbiene. Mehr finden Sie hier

Seiten