Am 6. Juni ist Internationaler Tag des Gesundheitsschädlings

Der Internationale Tag des Gesundheitsschädlings (World Pest Awareness Day) möchte auf die Wichtigkeit von guten Methoden und Mittel für eine effiziente und sichere Schädlingsbekämpfung hinweisen. Weltweit sind es momentan vor allem Mücken, welche mit der Übertragung z.B. von Malaria oder des Zikavirus die Gesundheit von Millionen Menschen gefährden. Auch in Deutschland wurde der Tag zum Internationaler Tag des Gesundheitsschädlings erklärt. Auch in der Schweiz haben Schädlingsbekämpferinnen und Schädlingsbekämpfer wichtige Aufgaben. Sie müssen nicht nur Schädlinge in und um Häuser mit möglichst geringem und ungefährlichem Biozideinsatz beseitigen, sondern stellen auch sicher, dass schädlingsfreie Lebensmittel zur Verfügung stehen. Ausserdem kümmern sie sich auch im die öffentliche Gesundheit. Denn auch hier können sich durch den globalen Handel und Reiseverkehr gefährliche Krankheiten ausbreiten, die von Schädlingen übertragen werden.

Bettwanzen zum Beispiel nehmen seit einigen Jahren stark zu in der Schweiz. Die Bekämpfung ist schwierig und gehört in professionelle Hände. Meistens werden verschiedene Massnahmen und Bekämpfungsmethoden zur Eliminierung gewählt. Es gibt einen europäischen Leitfaden (siehe Anhang), der ausführlich erläutert wie man für eine erfolgreiche Bekämpfung vorgehen kann und was man nicht machen sollte.

Wussten Sie, dass es seit 2015 eine europäische Norm zur Schädlingsbekämpfung gibt? Die soll die Qualistätsstandards verbessern und die Kompetenz und Professionalität der Unternehmen erhöhen.  Die Norm heisst EN 16636.