Aktuelles

18.04.2018

Weil Anticoagulantien (also Bekämpfungsmittel gegen Ratten und Mäuse) neu als als "fortpflanzungsgefährdend" eingestuft wurden, wurdes sie vom Bundesamt für Gesundheit neu beurteilt. Hier gehts zu den wichtigsten Informationen vom BAG. D

28.03.2018

Anfang März hat der Kursblock II in Murten stattgefunden. Den von Uli Lachmuth gemachten, stimmungsvollen Film dazu können Sie unter folgendem Link anschauen.

24.03.2018

Gutes Auftreten und verständliche Kommunikation mit der Kundschaft ist auch in der Schädlingsbekämpfungsdienstleistungen von grosser Bedeutung. Am letzten Weiterbildungstag vom 2. November 2017 in Geroldswil hat Herr Atlant Bieri einen viel gelobten Vortrag dazu gehalten. Wer mehr Charisma und Erfolg im Auftreten wünscht oder die Fähigkeit lernen möchte, komplexe Sachverhalte einfach erklären zu können, kann sich für seine Kurse anmelden. Details finden Sie im angehängten pdf.

28.02.2018

Thema der diesjährigen Frühlingsweiterbildung ist "Alternative Methoden". Nach Kaffee und Gipfeli starten die Vorträge um 9.00 Uhr und dauern bis 12.45 Uhr. Für Nichtmitglieder wird ein Umkostenbeitrag von 180.- verrechnet. Details finden Sie im Anhang.

Für Fragen steht Ihnen Frau Eberhard zur Verfügung: info@fsd-vss.ch

22.01.2018

Der erste Kursblock ist schon vorbei. Er beinhaltet viel Theorie, die in den Kopf reinmuss. Zum Glück hat man bis zur Prüfung noch genügend Zeit...

  • Allgemeine Bilogie
  • Chemikalienrecht
  • Lebensmittelrecht
  • Biozide Wirkstoffe: Pestizide
  • Arbeitssicherheit
24.11.2017

Hunde dienen dem Schädlingsbekämpfer/der Schädlingsbekämpferin als wertvolles Hilfsmittel bei der Suche nach Bettwanzen. Die definitive Bestätigung für einen Befall muss jedoch durch einen professionellen Schädlingsbekämpfer erbracht werden.

Hunde sind die treusten tierischen Weggefährten des Menschen. Nicht nur privat als Freund, sondern auch bei der Suche nach Verschütteten in Lawinen oder als Drogenschnüffler stehen Sie uns helfend zur Seite. Und seit einer Weile auch beim Suchen von Bettwanzen.
Dies hat seine Gründe: Bettwanzen-Spürhunde haben eine gute Nase, erwecken bei Ihrer Arbeit viel Vertrauen und wirken dabei noch sympathisch. Jedoch ist Vorsicht geboten: Auch Hunde können sich täuschen. Darum muss unbedingt folgende Regel befolgt werden, falls ein Hund Bettwanzen detektiert:
Neben der Indikation des Hundes, muss zwingend noch der optische Nachweis der Bettwanzen (oder deren Spuren wie Kot oder Häutungsreste) durch den Hundeführer oder durch einen professionellen Schädlingsbekämpfer erbracht werden. Denn auch Hunde können sich täuschen. Stellen Sie sich Folgendes vor: Die Polizei würde auch nicht eine Person verhaften, bei welcher ein Hund Drogen erschnüffelt hat, ohne diese zu durchsuchen und den handfesten Nachweis der Drogen zu erbringen.
Wie Bettwanzen aussehen, finden Sie z.B. auf der Website der Bedbugfoundation

Bern, im November 2017

09.10.2017

Bei diesem Bericht hat Jean-Martin Fierz, Biologe bei Rentokil (VSS-Mitglied), Informationen geliefert. Link zum Artikel

07.09.2017

Der VSS lädt Sie herzlich ein, an der Veranstaltung vom 2. November 2017 in Geroldswil teilzunehmen.

Die Themen dieses Jahr sind:

  • Kommunikation/Umgang mit Kunden
    - Wie sag ich’s meinem Kunden? Erfolgreich im Beruf kommunizieren
    - Erfahrungen als Gutachter von Schädlingsbekämpfungsarbeiten
    - Amtliche Aufforderungen und Verfügungen
  • Verlängerung Antikoagulanzien: Auswirkung der RMM auf die Zulassung in der Schweiz
  • Neue Erkenntnisse aus der Bettwanzenforschung
  • Bekämpfung der invasiven Ameisenart Lasius neglectus in Zürich
  • Tigermückenmonitoring auf dem Carparkplatz der Stadt Zürich
  • Mitteilungen aus Vorstand und Bildungskommission

Sie können das Word-Formular direkt ausfüllen und an Gabi Müller zurück mailen: gabi.mueller (at) zuerich.ch

Anmeldeschluss ist der 30. September 2017.

03.08.2017

Zürich, 2. August 2017 – Mit der Übernahme der ARS-Insect GmbH aus Uster baut die grösste Schweizer Dienstleisterin für Schädlingsbekämpfung und Vogelabwehr Anticimex AG ihre Marktprä-senz in der Schweiz aus. Das Ustemer Unternehmen ist vor allem im Grossraum Zürich und in den Kantonen Schwyz und Aargau tätig. Alle Mitarbeitenden werden übernommen und behalten ihre Arbeitsplätze.

Das international tätige Unternehmen Anticimex aus Schweden setzt damit den laufenden Ausbau seiner Präsenz in Europa, Asien, Amerika und Australien fort. Im 2013 übernahmen die Schweden den Schädlingsbekämpfer ISS Pest Control und schafften so den Markteintritt in die Schweiz. Heute ist der Konzern in 17 Ländern vertreten mit mehr als 4'500 Mitarbeitenden und über drei Millionen Kunden weltweit.

Geschäftsführer der Anticimex Schweiz, Manuel Wegmann, sagt zur erfolgreichen Übernahme: «Die Übernahme von ARS-Insect ist ein Glücksfall für uns, denn in beiden Unternehmen steht der Dienst-leistungsgedanke an oberster Stelle. ARS-Insect hat in den letzten Jahren einen tollen Job gemacht und darum soll auch der Name und die Organisation bis auf weiteres erhalten bleiben. Mit dem Firmenzukauf stärken wir unsere Marktposition und die Nähe zu unseren Kunden. Darüber hinaus unterstreichen wir unser Engagement als vertrauensvoller und zuverlässiger Partner bei Nachfolge- regelungen in Familienbetrieben».

24.05.2017

Der Internationale Tag des Gesundheitsschädlings (World Pest Awareness Day) möchte auf die Wichtigkeit von guten Methoden und Mittel für eine effiziente und sichere Schädlingsbekämpfung hinweisen. Weltweit sind es momentan vor allem Mücken, welche mit der Übertragung z.B. von Malaria oder des Zikavirus die Gesundheit von Millionen Menschen gefährden. Auch in Deutschland wurde der Tag zum Internationaler Tag des Gesundheitsschädlings erklärt. Auch in der Schweiz haben Schädlingsbekämpferinnen und Schädlingsbekämpfer wichtige Aufgaben. Sie müssen nicht nur Schädlinge in und um Häuser mit möglichst geringem und ungefährlichem Biozideinsatz beseitigen, sondern stellen auch sicher, dass schädlingsfreie Lebensmittel zur Verfügung stehen. Ausserdem kümmern sie sich auch im die öffentliche Gesundheit. Denn auch hier können sich durch den globalen Handel und Reiseverkehr gefährliche Krankheiten ausbreiten, die von Schädlingen übertragen werden.

Bettwanzen zum Beispiel nehmen seit einigen Jahren stark zu in der Schweiz. Die Bekämpfung ist schwierig und gehört in professionelle Hände. Meistens werden verschiedene Massnahmen und Bekämpfungsmethoden zur Eliminierung gewählt. Es gibt einen europäischen Leitfaden (siehe Anhang), der ausführlich erläutert wie man für eine erfolgreiche Bekämpfung vorgehen kann und was man nicht machen sollte.

Wussten Sie, dass es seit 2015 eine europäische Norm zur Schädlingsbekämpfung gibt? Die soll die Qualistätsstandards verbessern und die Kompetenz und Professionalität der Unternehmen erhöhen.  Die Norm heisst EN 16636.

Seiten